Ratings



Das bedeuten die Ratings

Die Bonität von Banken, Industrieunternehmen, ja von ganzen Ländern wird von zwei namhaften Rating-Agenturen (Standard & Poor's bzw. Moody's) überwacht und bewertet. Diese Bewertung schlägt sich dann in "Noten", sogenannten Ratings nieder, die ganz entscheidenden Einfluss auf die Bewertung der Anleihen eben dieser Unternehmen oder Länder haben. In der folgenden Tabelle kann die Bedeutung der einzelnen Ratings abgelesen werden.

 

Die "Noten" der Rating-Agenturen 

Standard & Poor's Moody's Bedeutung
AAA Aaa Der Schuldner genießt höchste Bonität,
 minimales Ausfallrisiko
AA+
AA
AA-
Aa1
Aa2
Aa3
Langfristiges Risiko liegt etwas höher als bei AAA, der Schuldner besitzt aber eine sehr gute Zins- und Rückzahlungsfähigkeit.
A+
A
A-
A1
A2
A3
Starke Zahlungsfähigkeit des Schuldners, Angemessene Deckung von Zins und Tilgung, Beeinträchtigung durch Konjunktur und Umfeld sind aber möglich.
BBB+
BBB
BBB-
Baa1
Baa2
Baa3
Schuldner besitzt ausreichende Zahlungsfähigkeit, Angemessene Deckung von Zins und Tilgung, aber starke Beeinträchtigung durch Konjunktur und Umfeld.
BB+
BB
BB-
Ba1
Ba2
Ba3
Beschränkte Zahlungsfähigkeit des Schuldners. Sehr starke Beeinträchtigung durch allg. Zinsniveau, Konjunkturentwicklung, Branchenumfeld.
B+
B
B-
B1
B2
B3
Schuldner ist noch zahlungsfähig, aber ein schwieriges Umfeld vermindert die Zahlungsfähigkeit und -willigkeit des Emittenten.
CCC+
CCC
CCC-
Caa Akute Gefahr eines Zahlungsverzuges bzw. Zahlungsausfalls.
CC Ca Geringe Zahlungsfähigkeit des Schuldners.
C C Ausfallrisiko extrem hoch. Geringe Wahrscheinlichkeit der vollständigen und/oder termingerechten Bedienung der Verbindlichkeiten.
(DDD,DD) D   Schuldner ist mit Zins- oder Rückzahlung in Verzug. Bei Fitch IBCA (Stufen wie Standard&Poors) auch Angabe der erwarteten Rückzahlungsquoten.